Umwelt

Die Zoos und Aquarien des 21. Jahrhunderts haben die Möglichkeit, ihren Besuchern vor Augen zu führen, wie wichtig die Erhaltung der Tier- und Pflanzenwelt unseres Planeten ist. Diese große Verantwortung spornt uns an, das Umweltbewusstsein der Gesellschaft zu wecken und all jene zu ermuntern, die wie wir gegen die Gefahren kämpfen, die unsere Umwelt bedrohen. Seine herausragende Rolle im Bereich der Erhaltung der Biodiversität macht Oasis Park zu einer Einrichtung, die eine große Verantwortung gegenüber ihren Besuchern und der Gesellschaft allgemein hat. Spanien ist eines der europäischen Länder mit den meisten gefährdeten Arten. Wir versuchen, diese Situation in diesem Teil der Welt zu ändern.

Wir kennen die Risiken und Gefahren, was uns aber die größten Sorgen macht, ist die Unwissenheit unserer Mitmenschen. Daher haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, das Umweltbewusstsein unserer Besucher zu wecken. Wenn sie die Natur respektieren und verstehen lernen, können auch sie zu ihren Hütern werden oder sich zumindest bewusst sein, wie gefährlich es ist, mit den Ökosystemen unseres Planeten Schindluder zu treiben. 

Das spanische Gesetz 31/2003 über die Haltung von Wildtieren in Zoologischen Gärten ist in einem Kontext allgemeiner Besorgnis über Umweltprobleme und das Wohlbefinden der Tiere entstanden. Es legt neue, vorwiegend umweltbezogene Bestimmungen für Zoos fest. Mit Inkrafttreten dieses Gesetzes ist die Haltung von Wildtieren und ihre Ausstellung in Zoos nicht zulässig, wenn nicht gleichzeitig die die hinsichtlich der Erhaltung der Biodiversität festgelegten Bedingungen und Ziele erfüllt werden. Zoologische Gärten werden also nur noch dann genehmigt, wenn sie ernsthafte Verpflichtungen in Bezug Arterhaltung und Umwelterziehung eingehen.